Posted on

minimap fragt nach: expertentipps von der Rappelkiste!

Die Zeit rast und rast … und bald schon ist Weihnachten. Und jedes Jahr nimmt man sich vor: „Dieses Jahr werde ich aber früh dran sein!“ Und gleich schon dreht sich das Karussell weiter und hoppla: Schon wieder ist Weihnachten unerwartet früh vor der Tür! Aber dieses Jahr wird alles anders.

Früh dran sein! Ja, was heißt das denn überhaupt? Für uns heißt es, zwischendurch mal durchatmen, um die Vorweihnachtszeit ein bisschen genießen zu können, es sich zu Hause gemütlich machen, eine Kerze aufstellen, ein Rotweinchen trinken und dabei ganz entspannt eine Weihnachstgeschenke-Einkaufsliste schreiben. Das ist der Plan!

Wie die Rappelkiste die (Vor-)Weihnachtszeit  gut übersteht und sich über Bord hält mit ihren eigenen Tipps und Tricks – das erzählt euch Franz Josef Fries, Inhaber der Rappelkiste. Und on top gibt’s noch tolle minimap expertentipps direkt vom Chef: meisterliche IDEEN für Kindergeschenke, gestaffelt nach Alter!!! Na dann, los geht’s!

Experteninterview mit Franz Josef Fries, Inhaber der Rappelkiste Trier

Lieber Franz-Josef, bei euch im Laden ist es jetzt schon ganz weihnachtlich. Ihr habt nämlich schon im Oktober eure schöne Weihnachtswelt aufgebaut. Doch die Planungen und die Auswahl der Produkte beginnt ja schon viel früher. Wie müssen wir uns das vorstellen? Wie lange im Voraus seid ihr schon im Weihnachtsmodus?

Tatsächlich ist das ziemlich krass! Kaum hat man den Weihnachtsglitter aus den Haaren und das „Oh du Fröhliche“ aus den Ohren, geht’s schon wieder los: die Weihnachtsmesse „ChrismasWorld“ in Frankfurt findet immer schon im Januar statt! Hier kaufen wir also schon wieder die Weihnachtskugeln fur den nächsten Dezember ein. Manchmal ist es nicht leicht, sich dann schon wieder einzulassen auf diese Stimmung. Anderes bestellen wir auf späteren Messen, z. B. neue Gesellschaftsspiele oder Geschenkartikel.

Beim Spielzeug geht es sowieso über’s ganze Jahr. Da ist zwar zu Weihnachten Hochsaison und man muss ordentlich was am Lager haben, aber es ist nicht so stark saisonal geprägt wie unsere anderen Sortimente.

 

Kaum steht die Weihnachtswelt, brennt gefühlt auch schon das vierte Kerzchen. Wie schafft ihr es, in der schönen, aber auch oftmals sehr hektischen Zeit, Ruhe zu bewahren und euch auf die Kunden einlassen zu können?

Nun – in der Ruhe liegt die Kraft, oder? Tatsächlich braucht es wirklich viel Kraft. Und es braucht viel Personal: Wir haben zu den wichtigsten Zeiten bis zu 8 Mitarbeiter im Verkauf. Denn natürlich legen wir auch und gerade in dieser Zeit viel Wert auf persönliche und gute Bedienung. Unsere Mitarbeiter animieren wir, sich Sortimentsbereiche auszusuchen, die ihnen selbst besonderen Spaß machen. Dann geht die Arbeit viel leichter und ihr Spaß an unseren Artikeln überträgt sich auf unsere Kunden.

Jeder kann sich aber auch mal ein halbes Stündchen zurückziehen, sonst schafft man das nicht.

Gibt es bestimmte weihnachtliche Rituale, die ihr bei euch im Laden pflegt?

Tatsächlich ist der Aufbau von unserem Weihnachtssortiment Mitte Oktober immer ein großes Ereignis – man kann schon sagen, es ist ein Ritual. Das ganze Team trifft sich und arbeitet Hand in Hand den ganzen Tag – bis am Ende der Laden neu und weihnachtlich herausgeputzt ist. Das ist zwar viel Arbeit, macht aber auch Spaß und schafft Zusammenhalt. Nachher sind alle stolz auf das Ergebnis.

Und im Weihnachtsgeschäft bringt fast immer jemand was Selbstgebackenes mit. Das steht für alle auf dem Tisch und versüßt uns die Pausen!

 

Was sind die Highlights in diesem Jahr? Könnt ihr uns schon erste Trends verraten?

Beim Spielzeug geht der Trend nach wie vor hin zu ganz klassischem Holzspielzeug made in Germany. Da sind v. a. Ostheimer und Grimm’s zu nennen. Aber auch witziger Plüsch für Kinder, wie z. B. der Oktopus von Jellycat. Und natürlich die Tonies.
Bei den Geschenkartikeln sind Kuscheldecken (von Fussenegger) ein Winter-Hit, weiterhin die Edelstahl-Trinkflaschen (von FLSK). Trendig sind die Hoptimisten, auch in Weihnachtsausführungen, und der schräge Erwachsenenplüsch von Jellycat.

Bei Gesellschaftsspielen sind die Krimi-Spiele und Exit-Games der Renner, aber z. B. auch das neue Wizard als Würfelspiel. Und natürlich alle Knobelspiele von SmartGames.

 

Expertentipps aus der Rappelkiste für coole Kindergeschenke:

 

1-Jährige:

Rennauto Push-Go (Brio) € 19,99

Multibahn (NIC) als Sonderangebot € 119,90 statt € 146,20

hochwertige neue Kinderkonfektion (loud+proud, smallstuff)

 

2-Jährige:

ferngesteuertes Rennauto (Brio) € 49,99

Spielzeug-Säcke/Spielmatten (play+go) € 36,95

Kullerbü-Spielbahn „Auf die Kiste“ (Haba), als Sonderangebot € 99,95 statt € 129,95 (nur im Fachhandel!)

 

3/4-Jährige:

Puppen „Muffin“ (Götz) ab € 29,95

„Schlummerle“ (Schildkröt) ab € 59,95

Baustellenfahrzeuge aus Holz (Fagus) ab € 69,95

 

5/6-Jährige:

freche Handspielpuppen (Matthies) ab € 14,95

Comic-Bilderbücher von Kuhlmann „Armstrong“, „Edison“, „Lindbergh“ ab € 20,-

Scooter und Kickboards (scoot+ride) ab € 79,99 / 89,99

 

Grundschulkinder:

Globen für Kinder und Schulkinder (Kosmos) ab € 29,99

Flipper (Brio) als Sonderangebot € 39,99 statt € 49,99

Funny Machines (FischerTechnik) € 69,95

Stunt-Scooter (MTS Sports) ab € 99,90

Vielen DANK, liebe Rappelkiste!